Badesee Buchtzig

Diese Seite ist der Veröffentlichung von Daten aus einer Langzeituntersuchung am Badesee Buchtzig gewidmet. Der See dient heute der Freizeierholung als Badegewässer und als Angelgewässer. Ich hatte Gelegenheit, den Badesee von 1993 – 2005 im Rahmen von jährlich abgeschlossenen Untersuchungsaufträgen der Stadtwerke Ettlingen zwecks Überwachung der Gewässergüte zu untersuchen.

Erste Ergebnisse waren im September 2005 auf dem VII Cladocera-Symposium in Herzberg/Schweiz vorgetragen worden.

Die Auswertung der Daten erfolgte zunächst als Zusammenstellung der Datensätze in beschreibender Weise und wurde ergänzt durch die Systemanalyse. Verschiedene Versionen des Papers enthalten hoch verdichtete Daten. Es gibt deshalb einen hohen Bedarf, die Originalunterlagen, hier die Messergebnisse in Tabellenform und einige Auswertungsverfahren an die Öffentlichkeit zu geben. Ich denke, dass Transparenz und Offenheit wichtige, sogar erstrangige Grundeigenschaften wissenschaftlicher Arbeit sind.

Der Badesee Buchtzigsee liegt im Oberrheintal im Landkreis Karlsruhe bei Ettlingen-Bruchhausen. Der See ist als Kiesgrube entstanden und hat keinen Austausch mit anderen Oberflächengewässern. Wasseraustausch findet nur mit dem Grundwasser statt. Er hat eine Fläche von 8,5 ha und eine maximale Tiefe von 12 m. Submerse Wasserpflanzen bedecken den Seegrund zu etwa 30 %. Grünalgen (Chlorophyceae) dominieren das Algenplankton im Sommer und Kieselalgen (Bacillariophyceae) im Winter. Der Buchtzigsee wird für Erholungszwecke als Badeanstalt und durch einen Angelverein genutzt. Letzterer besetzt jährlich mit jeweils gewünschten Fischen.

Der See wurde von mir in den Jahren 1993 bis 2005 bearbeitet. Während dieser Zeit wurde der See auch von Beauftragen der Landesanstalt für Umweltschutz, Messungen und Naturschutz (LUBW, früher LfU), Karlsruhe, bearbeitet. Die Ergebnisse jener Beprobungen durch die LUBW sind auf einer CD-ROM, welche Daten über Baggerseen im badischen Teil des Oberrheintals enthält.

03. März 2020

gerade war ich zwei Wochen in häuslicher Quarantäne hinter mir wegen eines grippalen Infektes ohne Fieber, aber mit verstopfter Nase. Die Zeit habe ich genutzt, Literatur aus den Jahren vor 1950 durchzusehen, um diese in den Erfahrungsbericht einzuarbeiten. Ich sehe Unstimmigkeiten, so habe ich noch nicht die Stelle bei Victor Hensen gefunden, in der er das Pumpen auf Zooplankton erwähnt und den Netzfaktor bestimmt. Aber zitiert wird er. Ich werde mir dafür noch mehr Zeit nehmen. Über das letzte Wochenende war ich mit meiner Homepage beschäftigt. Meine bisherige Homepage www.p-fraktionen.de war blockiert, nachdem die Softwarefirma von NOF verkauft worden war und ich auf Linux als Betriebssystem umgestellt hatte.

Dann hatte ich auf pfractions.Wordpress.com einen Blog geöffnet, um die Daten vom Buchtzigsee wieder öffentlich zu machen. Die Rechnung, die mir letzten Monat gestellt wurde, war abschreckend und ich kündigte. Inzwischen bietet mein langjähriger Provider, die Strato AG bessere Möglichkeiten. Ich kann jetzt über die Firma Strato den Namen der bisherigen p-fraktionen.de weiter nutzen mit WordPress.org und habe zugegriffen. Damit ist es möglich, auf dieser Webseite sowohl einen Blog zu führen wie auch Unterseiten (sprich Ordner) einzurichten für abgegrenzte Themen. Das ist die Arbeit für die nächste Zeit. Dringlich.

Als erstes habe ich in den Ordner Buchtzigsee die populär abgefasste gekürzte Fassung der Ergebnisse vom Buchtzigsee in deutscher Sprache gestellt und dazu den Erfahrungsbericht in der vorläufigen Fassung. Andere Ordner werden folgen.

So ich das jetzt beim Aufrufen sehe, ist pfractions.Wordpress.com nur noch mit Schwierigkeiten zu öffnen und auch nur noch wenige Wochen vorhanden wegen der Kündigung.

04. März 2020

Eine Konsequenz aus der bisherigen Arbeit an stehenden Gewässer sehe ich in der verstärkten Zusammenarbeit und im Austausch mit Technikern und Ingenieuren. Als Biologe bin ich stark auf die Bestimmung und Bearbeitung der Lebewesen ausgerichtet. Ich bin mir der schwerwiegenden systematischen Mängel von viel gebräuchlichen Arbeitsmethoden bewusst und dass die Arbeitsmethoden zu verbessern sind. Das ist nötig, um hinreichend genaue Ergebnisse mit geringer Streuung zu erarbeiten, mit deren Hilfe verlässliche Voraussagen erstellt werden können.

17. Mai 2020

Heute weise ich auf meine jüngste Veröffentlichung hin.

Albert Keim: Langzeituntersuchungen im Badesee Buchtzig. Daten zur Dynamik abiotischer und biotischer Parameter über einen Zeitraum von 13 Jahren. Fischer und Teichwirt 05/2020, Seiten 169-170.

Die Zeitschrift druckt keine Literaturliste, die dazu gehört. Ich lade deshalb hier diese Liste hoch als pdf-Datei auf der Seite Buchtzigsee

Der Artikel und die Literaturliste kann auch von mir angefordert werden. Meine E-mailadresse ist: albertkeim@yahoo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.